Rechenzentrumskühlung


 

Welches Klimakonzept ist das richtige für mich? Kann ich meine Klimatechnik modernisieren oder muss ich diese neu kaufen? Ab wann lohnt sich neue Klimatechnik? Kann ich das mit Energie-Reports belegen? Welche Konzepte bringen welche Vorteile? Welcher Hersteller hat welchen Vorteil und wo sind die Unterschiede im Service? 

 

Wir können Ihnen als unabhängiger Dienstleister die aktuellen Marktführer zu speziellen Einkaufspreisen vermitteln. 

Wir haben alle namhaften Hersteller in unserer Regelung und Überwachung und wissen damit ganz genau, wo die Stärken und Schwächen sind. 

 

Die Datenmenge auf der Welt verdoppelt sich ca. alle zwei Jahre. Dadurch werden immer mehr Rechenzentren entstehen, die klimatisiert werden müssen. Da ist ein effizienter Einsatz von Ressourcen gefragt. Produkte und Dienstleistungen von CPI helfen dabei, den Stromverbrauch von Rechenzentren und anderen betriebskritischen Anwendungen zu reduzieren.

 

Rechenzentren müssen die höchsten Verfügbarkeiten bei Tag und Nacht besitzen.

Ihre Klimatisierung verbraucht enorm viel Strom. Moderne Präzisionsklimasysteme mit energieeffizienter Indirekter Dynamischer Freier Kühlung sichern Verfügbarkeit und sparen bis zu 40 Prozent Energie.

 

CPI bietet Lösungen für Serverräume und kleine Rechenzentren sowie große und modulare Rechenzentren.

 

Bei CPI entwickeln wir unsere technischen Kompetenzen, Methoden und Fähigkeiten täglich weiter und schaffen so einen permanenten Austausch mit unseren Partnern in der Welt der Klimatechnik. Nur so können wir erfolgreiche und dauerhafte Kooperationen aufbauen, um die Probleme unserer Kunden und Zielgruppen zu lösen.

 

Für jedes Problem eine maßgeschneiderte Lösung: effizient und erfolgreich nicht zuletzt dank unserer geprüften Zulieferer für Güter und zusätzliche Dienstleistungen.

 

Viele Serverräume bieten das Potenzial, den Energieverbrauch deutlich zu senken. Mit dem richtigen Klimakonzept wird ein Rechenzentrum bereits in der Planungsphase auf Energie-und Kosteneffizienz ausgerichtet. Mit einer energieeffizienten Kühllösung können so pro Jahr rund mehrere 10.000 Euro an Stromkosten eingespart werden.

 

Da der Stromverbrauch von Rechenzentren zu einem immer größeren Kostenfaktor für Unternehmen wird, benötigen Sie immer mehr objektive und individuelle Beratung. Laut der führenden Analysten der Szene gehört die Strom-und Kälteversorgung inzwischen zu den Top-3-Themen in der IT. 

 

Präzisionsklimageräte können für optimale Klimatisierung sorgen 

 

Wie lassen sich die Betriebskosten für die aufwändige Kühlung der Serverräume möglichst niedrig halten? Die in Deutschland gefertigten Präzisionsklimageräte sind auf die Erfordernisse von IT-Räumen abgestimmt. Präzisionsklimageräte führen große Wärmelasten genau dort ab, wo sie entstehen – an den Server-Racks. Anders als Komfortklimageräte, die zum Beispiel Büroräume klimatisieren, sorgen sie nicht nur für die richtige Temperatur, sondern regeln auch die Raumfeuchte und vermeiden so elektrostatische Aufladungen.

 

Kostenersparnis durch die Nutzung der Außentemperatur

 

Der geringe Stromverbrauch ergibt sich aus einer Besonderheit der Geräte: der „Freien Kühlung“. Vor allem der Einsatz stufenlos regelbarer EC-Motoren in Verbindung mit optimierten Regelalgorithmen erlauben ein energieeffizientes Steuern der Luft- und Kühlwassermengen entsprechend dem Bedarf eines Rechenzentrums.

 

Mit dieser Art der Klimatisierung fallen die Energiekosten um mehr als 40 Prozent gegenüber konventionellen Anlagen. Das Prinzip: Bei niedrigen Außentemperaturen schaltet die Anlage den Kompressor im Klimagerät ab und kühlt den Raum kontrolliert nur mit dem Temperaturgefälle zwischen Raum-und Außenluft. Das spart gerade in der kühleren Jahreszeit jede Menge Energie. Im Sommerbetrieb, bei steigenden Außentemperaturen, werden die Kompressoren der Geräte je nach Bedarf zugeschaltet. Trotz der um rund 40 Prozent höheren Anschaffungskosten rechnet sich für die meisten unserer Kunden daher die Investition in eine Klimaanlage mit „Freier Kühlung“. 

 

Die Mehrkosten für die Anlage haben sich demnach nach den ersten Jahren amortisiert.