Datacenter-in-a-Box 




Elektronische Vertriebskanäle, wie Internet und Telefon, stellen Unternehmen im schnelllebigen Filialgeschäft vor neue Herausforderungen: statt Aktenordner füllen Serverracks die Hinterzimmer, und auch die Telefonanlage ist IP-basiert.

Das Rückgrat aller Geschäftsprozesse ist die moderne Informations- und Kommunikationsinfrastruktur, die in jeder Filiale oder einem mittelständigem Unternehmen in einem „kleinen Rechenzentrum“ zusammenfließt.

Correct Power Institute bietet für diese Klientel das räumlich und auch energetisch klein gehaltene Rechenzentrum „Datacenter-in-a-Box“.

Ziel ist es sowohl im Rechenzentrumsbetrieb als auch im Filialbetrieb ein MSI (Mission Service Interrupt) Faktor von „0“ zu erreichen.

Dies gelingt nur, sofern durch entsprechende eingebaute Mess- und Regeltechnik eine Überwachung der Installation realisiert wird, um frühzeitig mögliche Fehler im Gesamtsystem durch schnelle Messtechnik und darauf aufbauende ingenieurwissenschaftliche Algorithmik zu erkennen (preventive Maintenance).

Ein weiterer Aspekt ist, dass durch den standardisierten Aufbau des Datacenter-in a- Box Systems eine weltweite Installationsqualität für die IT-Komponenten garantiert wird.

 

Alle Komponenten werden in einem Factory Acceptance Test (FAT) geprüft und dann in die entsprechende Lokation transportiert. Die standardisierte DX Kältetechnik kann von jedem örtlichen Kälteunternehmen oder durch unsere weltweiten Kälte-Systempartner problemlos installiert werden.

Durch den modularen und nicht ortsfesten Einbau des Systems kann ein späterer Umzug in eine andere Lokation bedarfs- und termingerecht erfolgen.Das DiaBox System ist speziell für einen 24/7/365 Betrieb ausgelegt. Eine genaue Temperaturregelung ist gewährleistet.

 

Der Temperaturbereich des DiaBox Systems kann optional auf 53°C Außentemperatur oder eine niedrige Außentemperatur erweitert werden.Mit Hilfe der Systembausteine sind beliebige Konfigurationen möglich, die allein nur durch den lokalen Power- und Kühlungsbedarf begrenzt werden. Durch diese Individualität bleibt dennoch die standardisierte Modultechnik des Datacenter – in –a – Box Systems erhalten.Die Hauptsteuerung ist für den Alarmfall mit einem automatischen Türöffnungssystem verknüpft.

Ein Doppelbodensystem für die Aufstellung des DiaBox Systems ist nicht notwendig, kann aber für die Leitungsführung in „kleinen“ Räumen praktikabel sein.Alle Komponenten sind modular und steckbar aufgebaut und werden durch entsprechende Störmeldetechnik überwacht.

Ein gesicherter Remotezugriff auf den Webserver der Störmeldetechnik ist über die Cloud Anwendung (Iphone, Android, PC, MAC) möglich.Als Lüfter werden ausschließlich energiesparende EC-Ventilatoren eingesetzt. Die Kältemittelanschlüsse der Kühleinheit sind rückseitig unten.

 

Die elektrischen Verbindungen sind mit Schnellkupplungen versehen. Sollte es dennoch zu einem Ausfall einer Komponente kommen, ist eine entsprechende Notfall Logistik durch die Verwendung von einheitlich standardisierten Komponenten weltweit für diesen Fall implementiert.


Die Sendungen werden entsprechend Ihrer individuellen Anforderung zum spätmöglichsten Termin aus einem 24/7/365 Zentrallager abgeholt und zum frühestmöglichen Termin am nächsten Morgen ausgeliefert (In-night-Service). Hierbei wird auf eine effiziente Verknüpfung von Luftfracht und Feinverteilung auf der Straße zurückgegriffen. Innerhalb Europas kann sogar eine „Same Day“ Lösung implementiert werden.